Englisches Gewächshaus

Englisches Gewächshaus – neue Heimat für Exoten

Pflanzenjäger (Plant Hunter) wie Johann Reinhold Forster (1729–1798) brachten aus den Kolonien Großbritanniens exotische Pflanzen mit. Um diese zu erforschen, errichtete die Kolonialmacht England 1841 bis 1849 den Forschungsgarten Palm House in Kew Garden. Die High Society dieser Zeit liebte exotische Früchte wie Ananas. Wer es sich leisten konnte, kultivierte sie in kleinen Gewächshäusern, den Pinery.

Heutzutage ist ein Viktorianisches Gewächshaus im Classic-Stil wieder sehr beliebt. Immer mehr Romantiker unter den Gartenbesitzer schätzen neben dem architektonischen Blickfang den Erholungswert, den ein immergrünes Englisches Gewächshaus oder Wintergarten bietet. Wer einmal das grüne Paradies der Palm- und Gewächshäuser von Kew Garden oder im englisch viktorianisch anmutenden Mittelmeerhaus des Botanischen Gartens in Berlin erleben konnte, ist begeistert.

Ein Englisches Gewächshaus ist ideal um kostbare Topfpflanzen zu überwintern oder empfindliche Rosen und Lilien zu züchten. Das erforderliche Klima entwickelt sich durch den Glashauseffekt, wenn Sonneneinstrahlung die Innentemperatur erhöht. Ambitionierte Gartenfreunde nutzen es auch als Tea-Time-Pavillon, um nach einem anstrengenden Tag und schlechtem Wetter sich im tropischen Klima aufzuwärmen.

Für jeden Garten eine architektonische Aufwertung

Diese Gewächshäuser unterscheiden sich durch ihre typisch Viktorianische Bauweise. Auf ein Beton-Fundament wird ein kniehoher Stein-Sockel gemauert. Beim Aufbau handelt es sich meist um eine filigrane aber robuste Aluminium Konstruktion mit Firstverzierung im Classic-Stil. Die Gewächshaus-Verglasung soll eine hohe Lichtdurchlässigkeit und beidseitigen Durchblick gewähren, damit die Pflanzen auch von außen bewundert werden können.

Meisterwerke haben ihren Preis

Als architektonisches Meisterwerk wertet ein Englisches Gewächshaus jeden Garten auf und bietet ideale Bedingungen für empfindliche Pflanzen. Handwerkliches Können und hochwertige Qualität haben aber ihren Preis.

Klima und Architektur bestimmen den optimalen Standort

Als zusätzlicher Blickfang sollte nicht nur der klimatisch optimale, sondern auch der architektonisch schönste Standort ausgewählt werden.

Preis-Tipp für Englisches Gewächshaus

Der Einstiegspreis liegt bei ca. 2.500,– Euro. Vom kleinen Pavillon bis zum riesigen Glaspalast gibt es je nach Ausstattung keine Limits nach oben. So kann beispielsweise ein ca. 4 m x 10 m Englisches Gewächshaus mit 4 m First-Höhe um die 50.000,– Euro kosten.

Selber bauen oder bauen lassen?

Wer überlegt, ein Englisches Gewächshaus selbst zu bauen benötigt fachliches Können als Maurer und im Umgang mit Glas und Aluminium. Planung, Transport und Montage erfordern Know-how und geeignetes Werkzeug. Hier empfiehlt sich, Preis und Leistung für Selbstbau oder Kauf detailgenau zu vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.