Frühbeet

Frühbeet


Ein Frühbeet ist die kleine Schwester des Gewächshauses und ist besonders gut für die Aufzucht von Sämlingen und Stecklingen geeignet, die später in das Gewächshaus übergesiedelt werden. Auch niedrig wachsende Pflanzen wie Blattgemüse können kultiviert werden. Es kann aber auch dazu dienen kleinere Gartenpflanzen langsam an die Witterungsverhältnisse zu gewöhnen. Dafür muss schrittweise die Luftzirkulation erhöht werden. Dies geschieht durch flexible Lufteinlässe oder das schrittweise Öffnen der Dachklappe.

Ein Frühbeet hat üblicherweise eine Fläche von 1-2 Quadratmeter und ist kniehoch. Es lässt sich sehr gut kostengünstig in Eigenregie planen und umsetzen. Für die Seitenwände wird idealerweise ein Baustoff gewählt, der eine wärme isolierende Eigenschaft besitzt. Ziegel oder Holz bieten sich in diesem Fall an. Das Dach wird als Klappe gebaut, dass zur Vorderseite eine leichte Schräge besitzt. Die Dachklappe sollte aus einem für die Sonnenstrahlen durchlässigen Material bestehen. Glas, Folie oder Acrylglas sind dafür geeignet. Damit möglichst viel Licht an die Pflanzen kommt, wird die Vorderseite des Frühbeetes nach Süden ausgerichtet. Je nach Pflanzenart kann über eine elektrische Bodenheizung nachgedacht werden, für Tage an denen Bodenfrost herrscht. Früher wurden Frühbeete mit Tierdung beheizt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.