Salat, Kohlrabi und Radieschen im Gewächshaus

Salat, Kohlrabi und Radieschen im Gewächshaus


Bereits im Februar zieht im Gewächshaus der Frühling ein, wenn die Aussaat mit dem ersten Früh-Salat, den ersten Früh-Kohlrabi und Früh-Radieschen startet. Salat, Kohlrabi und Radieschen im Gewächshaus sind verträgliche Nachbarn. Die Saaten am besten mehrmals im Abstand von zwei Wochen aussehen dann gibt’s Woche für Woche frischen Salat und Gemüse. Wer die Aussaat- und Pflege-Tipps auf der Saattüte beachtet, kann wenige Wochen später reichlich ernten. Im Februar gesäte Früh-Sorten sind bis zu den Eisheiligen erntereif und machen Platz für wärmebedürftige Nachkulturen wie Auberginen, Gurken, Paprika oder Zucchini. Bei gekauften Jungpflanzen beachten, dass es noch zu Nachtfrösten kommen kann. Lieber etwas später anpflanzen.

Früh-Salat im Gewächshaus kann man je nach Temperatur Mitte/Ende Februar einen Zentimeter tief in flachen Saatrillen aussäen. Er bevorzugt viel Licht und einen humusreichen, feuchten Boden.

Früh-Kohlrabi im Gewächshaus eignen sich sehr gut für den frühen Anbau. Sie haben eine kurze Vegetationszeit von nur acht bis zehn Wochen und können als Vor- und Nach-Kultur gezogen werden. Sie sind pflegeleicht aber nährstoff- und wasserhungrig.

Früh-Radieschen im Gewächshaus können ab Februar in 1 cm tiefe Saatrillen gesät werden. Nach dem Keimen wird auf einen Abstand von 3 bis 5 cm ausgedünnt. Um das Ausdünnen zu vermeiden, können Saatbänder oder Pillensaat verwendet werden.

Extra-Tipp: Bei Nachtfrostgefahr eine Haushaltskerze oder ein Grablicht im Gewächshaus brennen lassen. Das erhöht die Innentemperatur etwas.
Wichtig: Gewächshaus verschließen, um Windzug zu vermeiden und Brandschutzvorschriften beachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.