Schlangengurken im Gewächshaus

Schlangengurken im Gewächshaus

Die Salat- oder Schlangengurke ist ein Kürbisgewächs. Sie besteht zu 95 % Wasser und enthält viele Mineralien und Vitamin C. Dafür wenig Kalorien. Sie schmeckt als leckerer Salat oder als erfrischendes Gurken-Smoothie.

Vorziehen, Pikieren, Anbauen und Pflegen

Moderne Salat- oder Schlangengurken-Sorten werden speziell für das Gewächshaus kultiviert. Es gibt Bitterstoff freie und Mehltau resistente Sorten, die ohne Bestäubung Früchte ansetzen. Aber auch gemischt blühendes Saatgut, das befruchtet werden muss, kann man neben veredelten Jung-Pflanzen im Garten anbauen.

Schlangengurken vorziehen

Jeweils zwei Samen in ein bis zur Hälfte mit Anzuchterde gefülltes Töpfchen setzen und fingerdick mit Erde bedecken. Bei einer Mindesttemperatur von 20 °C und gleichmäßig hoher Luftfeuchtigkeit kann die Saat zügig keimen.

Schlangengurken pikieren

Sobald das erste Blattgrün deutlich über den Topfrand spitzt, schwächeren Keimling entfernen und Töpfchen mit Erde auffüllen, damit sich am Stängel Wurzeln bilden.

Schlangengurken anbauen

Schlangengurken lieben Licht, Wärme und Feuchtigkeit. Ein Gewächshaus mit einer Luftfeuchtigkeit um 80 % bietet ideale Wachstumsbedingungen. Sie vertragen weder Nachttemperaturen unter 16 °C noch einen kalten Boden. Auf starke Temperaturschwankungen, Nährstoffmangel oder Überdüngung reagieren sie mit Fruchtverlust. Am besten gedeihen sie in lockerer, nährstoffreicher Kompost- oder Blumen-Erde . Ab einer Höhe von ca. 25 cm werden die Schlangengurken im Gewächshaus mit einem Pflanzabstand von ca. 40 cm angepflanzt. Sie können auch an Schnüren nach oben wachsen. Bei einer Höhe von ca. zwei Metern den Haupttrieb entspitzen und Seitentriebe nach dem ersten Fruchtansatz kürzen.

Wichtig: Schlangengurken sollten wie Tomaten nur alle drei bis vier Jahre an die gleiche Stelle gepflanzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.