Hohlkammerplatten für Gewächshaus

Hohlkammerplatten für Gewächshaus


Hohlkammerplatten aus Polykarbonat – was macht den Unterschied im Garten?
Für kleine, private Gewächshäuser werden fast immer transparente Hohlkammerplatten aus Polykarbonat in einer Stärke von 4 mm oder 6 mm verwendet. Diese Platten sind Dank des Rohstoffes Polykarbonat äußerst robust und witterungsbeständig. Eine Lichtdurchlässigkeit von über 80 % und der Wärmespeicher sorgen für ideale Bedingungen im Gewächshaus und halten den gröbsten Frost von den Pflanzen fern.

Warum Hohlkammerplatten?

Hohlkammerplatten sind leichter als Glas und leichter zu montieren. Weitere Eigenschaften:

  • hohe Lichtdurchlässigkeit
  • hervorragende Wärmedämmung
  • weitgehend bruchsicher

Sie brechen das Licht ohne Brennglaseffekt. Eine Schattierung der Pflanzen ist dadurch oft nicht nötig. Hohlkammerplatten sind einseitig mit einem UV-Schutz ausgestattet. Die UV-Schutz Seite muss immer nach außen zeigen. Zur Kennzeichnung der Außenseite ist diese Seite mit einer Schutzfolie oder am Rand mit einem Aufdruck versehen.
Werden Jungpflanzen oder Balkonblumen unter Hohlkammerplatten oder Folie gezogen, dann müssen sie vor dem Freiland-Gang vorsichtig im Halbschatten gegen das Sonnenlicht abgehärtet werden.

Montage-Tipps: Bei Hohlkammerplatten, die mit der Folie gekennzeichnet sind, bei der Montage nicht vergessen die Außenseite zu markieren,bevor die Folie entfernt wird. Nachträglich ist nicht mehr zu erkennen, welche die UV-beschichtete Seite ist. Und nur bei Verwendung von Hohlkammerplatten macht eine Beheizung des Gewächshauses Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.